Als Züchter müssen wir manchmal auswärtig neue Blutlinien besorgen und dafür müssen wir aber auch manchmal mehre kaufen um zu sehen, was die Zeit aus ihnen macht und ob sie anschliessend für die Zucht geeignet sind. Hierfür steht besonders die Entwicklung, Gesundheit, Fellqualität und Charakter im Vordergrund. In der Zeit entwickeln auch wir besondere Verbindungen zu ihnen und es fällt uns anschliessend auch nicht leicht, sie weiterzugeben, insofern sie nicht in die Zucht passen oder auch altershalber lieber an einem ruhigeren Ort als bei uns wären. Doch haben wir tolle Kundschaft, wo uns immer auf dem Laufenden haltet, wie es den lieben Tierlis geht und jedes Foto freut uns dann auch ganz besonders. Hiermit ein besonderes Dankeschön an all unsere Zuchtfreunde


Zuchtböcklein


Wir setzen die Jungböcke nicht vor dem ersten Lebensjahr als Zuchtböcklis ein, weil der Trieb so nicht übermässig ausbricht. Es ist wichtig, dass Jungböcklis mit jüngeren oder älteren Kastraten leben, damit sie im Wesen ruhig bleiben. Das spätere Einsetzen der Böcklis hilft, dass sie liebevoll und gemütlich bleiben und eine gute Sozialisierung erleben. 

Omar

 

Dieser herzige Kerli ist am 19.2.2021 in unser Bunny-Land eingezogen. Wir freuen uns sehr auf diese neue Linie und sind gespannt auf dessen Charakter.  Omar ist sehr liebevoll und äusserst schön in seiner aussergewöhnlichen Fellfarbe. Er ist ein ruhiger Löwenzwegwidder und hat sehr gutes weiches Fell.  Omar lebt mit Lord zusammen (Kastrat) und ist sehr happy mit ihm. Ab Sommer 2022 darf er dann als Züchtböckli tätig werden. 

Hoppel

 

ca 3 jährig, kam 2020 im Sommer zu uns. Er war im Tutti ausgeschrieben, da er von einer Züchterin nicht mehr gebraucht wurde. Wir sind sehr weit gereist um ihn abzuholen. Hoppel ist sehr liebevoll und gemütlich und er versteht sich prächtig mit Kastraten und lebt zur Zeit in einer 4er Gruppe und ist auch in Gegenwart von Häsinnen ruhig und zuverlässig.  Hoppel ist nun per Anfangs Dezember bei uns als Deckböckli im Einsatz und zeugt absolut schöne Farben und Charakter. Hoppel wird nie verkauft. Er mag uns sehr und ist sehr sensibel. Daher ist und bleibt er unser Wollenknäuel und so lange er das möchte auch als Zuchtböckli. Er lebt mit Stufi zusammen (Kastrat). 


Häsinnen


Kokina

 

Kokina ist die Tochter von unsere ehemaligen Zuchthäsin Mia. Mia ist nich tein typischs Rudeltier gewesen, deshalb haben wir sie in liebevolle Hände mit ihrem Lieblingskastraten gegeben. Wir sind gespannt wie sich Kokina weiterentwickelt. Wir wünschen uns auf den Winter 2022 mit ihr einen Wurf.  

Mini Mouse

 

Mini Mouse ist die Schwester von Omar. Sie hat sich unterdessen bei uns Hals über Kopf in unseren Wuschel verliebt und wird nur zusammen mit ihm abgegeben. Siehe Abgabeseite. Mini Mouse kann nicht für die Zucht eingesetzt werden, da sie zu klein ist und Fehlgeburten oder Gefahr für sie selber bestünde. Daher geben wir sie gerne in liebevolle Hände weiter! Die zierliche Lady mag keine Kleinkinder! 

 

 

Onara

Onara ist die Tochter von Lyssie und Ovaran. Sie wurde im Dezember 2020 das ersten Mal Mami und hat 3 ganz kleinen süssen Rackerlis das Leben geschenkt. Onara ist sehr auf mich bezogen und ich könnte sie daher nie platzieren. Onara ist eine äusserst liebevolle Häsin mit einem sehr pflegeleichten Fell das kaum gebürstet werden muss.

 

Stupsi

unsere Stupsi stammt ebenfalls aus der Zucht von Monika Quaresima. Sie ist im Jahre 2019 geboren und sehr liebevoll. Sie ist unglaublich anpassungsfähig und kümmert sich am liebsten um die Aufzucht, egal ob ihre eigene oder andere Kleine. So integrieren wir Notfälle bei ihr, weil sie  mit aller Liebe und Fürsorge zeigt, wie man isst und wie man sich pflegt. Sie ist ein Engel auf Erden.  Stupsi wurde 2020 im Mai das erste Mal Mami und hat das hervorragend gemacht. Da sie in letzter Zeit zeigt, dass sie Rudelmüde ist, möchten wir sie gemeinsam mit einem Kastraten platzieren. 

  

Iris

wurde in unserer Zucht am 1.9.2019 als Tochter von Polly und Ovaran geboren. Iris hängt extrem an mir selber und ich gebe Sie daher nicht ab. Iris ist eine tolle Mami und gebahr 2021 ihre ersten Babies und zieht diese mit viel Liebe und Ruhe auf. Sie ist eine typische NHD Häsin. Ausserst ruhig und sehr liebevoll. 

Siri

Siri ist die Schwester von Stiefelchen und sie ist so herzig. Seit sie selbständig rumlaufen kann, muss sie  mir jeden Tag mindestens 1 Küsschen geben. Siri ist unverkäuflich und möchte ebenfalls hier bleiben in unserer Zucht, denn seit sehr klein zeigt sie es mit Tierkommunikation. Siri wird von uns Madame Hotzenplotz genannt, weil sie immer so herzig rumschaut mit ihrem Bärtchen.


Kastrate


Balou

 

Balou ist ein Mini-Fuzzylop mit knappen 1.1kg. Er ist sehr menschenscheu, was ungewöhnlich ist für seine Rasse. Er kam  zu uns, weil er aus einem Wurf kurzhaariger Verpaarung entstanden ist (die waren Träger). Mia hat sich in Balou verliebt und auch Maximus mag ihn sehr. diese 3 bilden ein perfektes 3er Team. 

 

Benjamin

 

Benjamin wurde am 15.11.2019 geboren. Er ist hier bei uns geblieben, weil er nach einer Platzierung so fest Längiziiti hatte, dass er zurück zu uns wollte. Er lebt zur Zeit mit unserer Onara und ist ein toller Stiefpapi. Die Rolle gefällt ihm sehr und wir sind glücklich dass er so liebevoll und geduldig mit allem ist. 

Professor

Pfüdi

Unser Pfüdi ist ein aussergewöhnliches Kaninchen. Zuerst gedacht als Züchtböckli, war er ein Ausreisser und er kannte keine Grenzen und kletterte über 1.50 Meter hohe Zäune. Dann platziert als Kastrat mit einer NHD Häsin, merkte er dass er das nicht wollte und ass plötzlich nichts mehr. Notfallmässig kam er zurück und siehe da, da konnte man wieder essen. Stur wie er ist, gehört er inzwischen zum Inventar vom Bunny-Land und ist unser Held aller Helden einfach weil er selber entscheide was er will und das auch zeigt. 

Pyjama

Dieser kleine feine Kerli kam von Monika zu uns, damit er als Kastrat an der Seite von Omar leben kann. Er versteht sich prima mit ihm und ist gerne an seiner Seite. Lord ist nicht verkäuflich solange Omar in unserer Zucht bleibt. Die 2 sind unzertrennlich geworden. 

Chasperli

Sohn von unserer Mia, geboren September 2020. Leider hat sich während des Wachstum der kleine Held eine Wirbelsäulenverletzung zugeholt, was eine sanfte Hinterhandlähmung verursacht. Er kann gut laufen und hoppel und klettern, ist jedoch nicht so flink wie andere. Für die Zucht ist er dennoch nicht geeignet und wurde deshalb kastriert.  


Pflegetierlis


Bluemoon

Sie wurde am 1.2.20 geboren und hatte leider nicht das Glück, da sie eine Zahnfehlstellung entwickelte, die leider nicht korrigierbar ist. Für uns selber ist das kein Problem, da wir die Zähne selber schneiden können und sie das ohne Stress über sich ergehen lässt. Sie zeigt mir immer mit aller Liebe wenn die Zeit reif ist es zu tun und so gibt sie sich dem gerne hin. Sie ist eine liebevolle Häsin. Sie wird auf Lebzeiten bei uns bleiben.  Blue Moon ist eine perfekte Rudelchefin und ist daher für unsere Zucht eine wertvolle Weggefährtin. 


Regenbogenbrücke


Wir vermissen unsere geliebten Zwerglis, die über die Regenbogenbrücke in den Himmel gegangen sind. Wir tragen liebevolle Erinnerungen an sie und möchten daher auch weiterhin einen Platz auf unserer Homepage schenken

Ovaran

vom Winde verweht...

Ovaran erkankte völlig unerwartet im Februar 2021. Wir haben unser Bestes gegeben in der Pflege. Aber seine Zeit kam und wir mussten loslassen, was uns extrem schwer fiel. Wir vermissen unseren Tiger und trauern im Moment fest. Er war unser Hauptzuchtböckli und er wird hier an dieser Stelle seinen Platz behalten als ANDENKEN, weil er ein grossartiger Vater war und für uns ein Schatz. Wir vermissen Dich unendlich und die Trauer ist extrem gross. Du weisst, lieber Ovaran, dass Du in unseren Herzen einen riesigen Platz eingenommen hast. Als Reinkarnationslehrerin weiss ich dass es weitergeht für Dich und Du weist, dass Du hier immer Deinen Platz in der Form einnehmen darfst, der für Dich stimmt. Wir lieben Dich.  Cornelia & Daniel. 

Professor

geboren 2017 war er lange Zeit unser Zuchtböckli, doch eines Tages merkte man ihm an, dass es ihm zuviel wurde. Er lebte  immer mit dem herzigen Teddykastraten Taran zusammen. Doch Professor sehnte sich einfach nach den Weibchen. So haben wir ihn, ohne lang  zu zögern, kastrieren lassen. Professor war immer unser Gartenzwerg, frei im ganzen Garten tagsüber. Leider erlag er im Frühling 2021 einen Schlaganfall, den er nicht überlebte. Wir vermissen diese herzige Seele sehr und hoffen dass er bald wieder zu uns findet in einer neuen Inkarnation.