Bitte scrolle nach unten, alle Rassenporträt ist weiter unten aufgeführt.

Bunny-Land Schweiz

Herzlich Willkommen

Ein Hauch vollster Zauber, liegt in diesen kleinen Geschöpfen, deren Potenzial deutlich grösser ist, als man denkt. Noch so klein und doch einfach einzigartig, bringen Sie einem viel Freude in den Alltag. Gerne beraten wir ausführlich zur Haltung, Fütterung und zu allfälligen Krankheiten, Rudelzusammenführung und  Reintegrationen bei älteren Tieren. 

Cornelia Mäder & Daniel Blösch

Neu ist auch unser Gästebuch für alle Zwergwidderfreunde und Kunden. Wir freuen uns über einen Eintrag von Ihnen. DANKE. 

  

Für Fragen oder Anliegen nehme bitte direkt mit uns Kontakt auf unter der Rufnummer 078 666 57 12 oder via Email : cornelia.m@bluewin.ch , bunnylandschweiz@gmail.com

 

Wir sind beide voll berufstätig und brauchen an den Wochenenden auch etwas Zeit für uns selber, deshalb gilt ab sofort: KEINE BESUCHE MEHR MÖGLICH AM SONNTAG. SAMSTAGS NUR MÖGLICH FÜR PERSONEN DIE WEITER ALS 1 STD AUTOFAHRT PRO WEG AUF SICH NEHMEN. ALLE ANDEREN BITTEN WIR HÖFLICH SICH UNTER DER WOCHE ZU ORGANISIEREN, WIR  AB 14 UHR BIS 21UHR FÜR EUCH DA. DANKE. 

 

Weiteres zur Kontaktaufnahme schriftlich oder zu Corona-Verhaltensregeln siehe Rubrik Kontakt

Warum gibt es das Bunny-Land?

Erstens möchten wir, dass andere Menschen, dieses tolle Zusammenleben mit diesen einzigartigen WESEN auch geniessen dürfen und hierfür achten wir besonders auf den Charakter der Tiere und geben die Tiere nur dann ab, wenn wir das Gefühl haben, dass die Haltung wie der Mensch und seine Art zum Tier passen.  Zweitens möchten wir als gutes Beispiel vorangehen, denn wir verkaufen unsere Zwergkaninchen nur mit Schutzvertrag. Dieser beinhaltet das Recht, dass die von uns gekauften Zwergkaninchen nicht ohne unser Wissen weitervermittelt werden dürfen. So verhindern wir, dass die Tierheime weiter überfüllt werden und hoffen auch, dass viele andere Züchter diesem Beispiel nachgehen. 

Rassenporträt

Der Fuzzylop und seine Freunde

Du interessierst Dich für diese RasseN und möchtest sie kennenlernen. Dann ruf mich doch bitte an unter 078 666 57 12. Ich gebe Dir sehr gerne Auskunft und zeige Sie Dir auch vor Ort bei mir. 

Allgemeines Wissen

Zuerst einmal ist zu unterscheiden zwischen Hasen und Kaninchen. Die Kaninchen, sind die, die wir kaufen können. Hasen (Feldhasen) sind die wilden Tiere, die auch oft tagsüber auf den Feldern zu sehen sind. Kaninchen sind ausgeprägte Höhlenbewohner und es gibt sie in diversen Grössen und Gewichtsklassen. NHD, Miniwidder, Löwenköpfen, Stehohren, Kleinwidder, Grosswidder, Riesen usw. Wir gehen nicht auf alle Rassen ein, sondern auf die, die wir  in unsere Zucht immer wieder präsent haben.   

Steh- oder Hängeohr

Zwergwidder unterscheiden sich von der Typart deutlich von den Stehohr-Zwergkaninchen. Deshalb bevorzugen wir immer mindestens 2 der gleichen Rasse vorzufinden. Warum und wieso erklären wir Ihnen gerne in einer persönlichen Beratung. 

Weitere Merkmale

Es gibt verschiedene Zwergwidder. Es gibt kurzhaarige, mittel- und langhaarige so auch die mit der typischen Löwenmähne. Je nach Rassenstandard werden die Tiere der Rasse zugeordnet. 

 

Was man heutzutage unter Miniwidder versteht: aktuell werden gerne die Minilop verkauft. Diese sind durch ihre selbstsichere Art sehr zutraulich. Aber gerade die viele Züchterei (je kleiner desto besser) führte zu vermehrten Fehlgeburten, Zahnfehlstellungen und sehr mühsamen Verhalten der Zuchthäsinnen. Es wurde teils nur noch auf sehr kurze Gesichter geachtet anstelle auf den Charakter. Deshalb und aus guten Grund züchtet Bunny-Land nun keine Minilop mehr! Wir setzten auf die zugänglicheren NHD und die Fuzzylops sowie die Löwenzwergwidder. Diese sind in den Rudeln einfacher und sozialer aus unserer Sicht. 

 

Natürlich ist es herzig wenn man Miniwidder hat, die kaum noch 1.2 kg wiegen. Aber anstelle auf den Jöh-Effekt zu achten, wäre es wichtiger auf die Gesundheit und den sozial-fähigen Umgang in den Rudeln zu achten und nur mit Tieren zu züchten, die diese Qualitäten der Friedlichkeit und Ausgeglichenheit ausweisen. Finde unter dieser Rubrik die Unterrubriken zu den einzelnen Rassen (klicke auf das Pluszeichen unter Menu / Rassen und wähle die gewünschte Zwergwidderrasse für mehr Informationen dazu. 

Der Zwergwidder

Der kurzhaarige Zwergwidder unterscheidet sich durch seinen Charakter vom NHD oder Minilop. Teils viel weniger anhänglich und gewichtsmässig etwas schwerer. Der Zwergwidder ist im Vergleich zu den Stehohren-Kaninchen weniger aktiv. Man erkennt sie durch die eher lange und spitzigere Kopfform. Allgemein ist er ein wenig aktiver als der NHD. Der Kurzhaarige Zwergwidder wird gerne in der Zucht mit den Löwenkopfträgern miteinbezogen, damit das Fell des Löwenkopfs nicht zu dominant ausfällt. 

 

Mehr dazu in Kürze. 

Der Fuzzylop

Der Fuzzylop steht an vorderster Stelle. Ich züchte weil ich diese Rasse am Leben erhalten will. Dann konzentriere ich mich an zweiter Stelle an der reinen Linie und Wesensart des NHD's. Die Fuzzylops sind Grossrudel tauglich und sehr liebevoll mit allen. 

Der Fuzzilop wurde hier in Europa auch als Cashmere-Zwergwidder bekannt. Bei ihm handelt es sich um ein Zwergwidder, der zwischen 1,4 und 2,2 Kg wiegen darf. In Amerika ist es eine eigenständige vom Zuchtverband seit vielen Jahren annerkannte Rasse. Deshalb der offizielle Namen: Fuzzylop. Oftmals wurde er gerne auch mit dem englischen Minilop gekreuzt was aber sein sanftes Wesen deutlich negativ veränderte. Deshalb achten wir darauf, dass wir den Fuzzylop rein halten mit der NHD Linie. Viele hier in Europa behaupten anderes zu der Entstehung der Rasse. Da es in Amerika eine eigenständige Rasse ist, legen wir Wert auf diese von dort erhaltenen Informationen zu dieser Rasse und auch an diese von dort gegebenen Zuchtstandards. 

Sein Wesen

Wenn jemals ein Mensch so ein Häsli zulässt, wird er schnell bemerkten, wie besonders diese Rasse is. Auch das Rudelleben verläuft deutlich friedvoller und ruhiger, wenn mehrheitlich oder nur Cashmere Zwergwidder in der Gruppe sind. Deshalb empfehlen wir den Züchtern auch, Cashmere Zwergwidder in die Zucht einzuplanen (mehr unter Zucht, weiter unten). So können u.a. auch ohne grosse Probleme Weibchen ohne Böcklein gehalten werden, da es selten zu Ranglereien kommt. Das ist einfach dem ruhigen Wesen des Cashmeres zu verdanken (insofern kein Minilop in der Linie reingezüchtet wurde!). Reine Cashmeres auf NHD Linie gezogen, sind sanfte Zwerge mit einer gemütlichen Art und Weise mit dem Leben umzugehen. Das Wesen der Fuzzylops ist und bleibt aussergewöhnlich. So orientieren sie sich stark am Menschen und mögen ihn sehr. Das absolute Highlight sind die Sofa-Kuschelstunden mit TV oder in der Wohnung herum tollen. Cashmere Zwergwidder bevorzugen Wohnungshaltung, weil sie sich eben sehr stark am Menschen orientieren und das Zusammensein in der  Familie mit allen geniessen.  Für uns ist der Cashmere Zwergwidder ein absolutes MUSS und wir möchten nicht mehr ohne sie sein. Buddeln ist nicht so sein Ding dafür ausgiebig Sonnenbaden und einfach chillen. Ihn einfach nur draussen zu halten, ohne regelmässigen Menschenkontakt wäre für ihn unerträglich,  denn er ist und bleibt der "Hund" unter den Kaninchen und lässt sich gerne verwöhnen. Weil er eben so ein aussergewöhnliches Tier ist, geben wir uns gerne mit ihnen ab und geniessen ihre Gesellschaft.

Wie man nie nur 1 Stehohrkaninchen mit Zwergwidder halten sollte, oder umgekehrt, so ist es mit den Fuzzylops. Sie benötigen mindestens 1 gleiches Gspändli in der Gruppe. Da ihre Art zur Kommunikation und Sozialisierung deutlich anders ist als diejenigen der Minilops. Allgemein empfehlen wir Fuzzylops eher mit NHD's zu halten und zu verpaaren und nicht mit Minilops. Ob weiblich oder männlich spielt keine Rolle. Wenn Du 1 Fuzzylop mit einem NHD verpaarst kommen die Kleinen so oder so kurzhaarig auf die Welt und sind nur Träger der Fuzzylop Linie und verstärken den liebevollen Charakter des NHD's. Wenn 2 Fuzzylopträger oder 1 Fuzzylopträger mit einem Fuzzylop verpaart wird, dann gibt es auch Fuzzylops in der Aufzucht der Kleinen. Ich selber gebe Dir als Züchter gerne mehr Auskunft über dieses besondere Wesen und welche Vorteile ich als Züchterin diverser Zwergwidderrassen seit Jahren an den Fuzzylops schätze. 

Woher kommt die Rasse

Fellqualität & Pflege

Viele Personen haben Vorurteile der Fellpflege gegenüber, weil sie schlechtes gehört haben von den Teddy bzw. Angorarassen. Doch ist das Fell von diesen Kaninchen deutlich leichter zu pflegen und je nach Zuchtlinie sogar relativ kurz. Deshalb sind Cashmere Zwergwidder nicht unbedingt langhaarige Rassen sondern gehören zu den Mittellanhaarigen.  Die Kaninchen gewöhnen sich bei korrekter Pflege gerne an das wöchtenliche Ritual und lernen diese Momente richtig zu geniessen. Denn diese Momente sind besonders dafür da, einfach mit seinem Menschen die Nähe bewusst geniessen zu können. Diese Nähe erlebt man mit anderen Zwergkaninchen nur äusserst selten. Habe bitte keine Vorurteile mit den Cashmere, denn das echte Cashmere-Fell lässt sich wirklich leicht pflegen und wir zeigen Dir wie die Fellpflege aussieht und sollte mal eine kleine Katastrophe nach Ferien oder sonstiges sein: wir sind da und übernehmen die komplette Pflege des Kaninchens, indem Du einfach zu uns einen Kaffee trinken kommst und uns für den Aufwand etwas in das Futterkässeli steckst. 

 

Kurz und bündig: sein Fell ist mittellang und pflegeleicht, trotz Unterwolle, wenn man die Tricks kennt es zu pflegen. Es bedarf 1x wöchentlich ca 10 Minuten. 

Der Löwenzwergwidder

Beim Löwenzwergwidder handelt es sich um eine Absplittung rassenbedingt vom Teddy. Die Löwenzwergwidder sind sozusagen Teddyträger. Wenn man die Löwenzwergwidder mit Cashmere kreuzt geht es Richtung Teddy jedoch mit angenehmerem Fell. Die Löwenzwergwidder können im Charakter sehr unterschiedlich daherkommen, da sie eigentlich von kurzhaarigen mit langhaarigen Kaninchen heraus gezüchtet wurden. Wir in unserer Zucht auch 2 Löwenzwergwidder (Pfüdi und Andara, Lavenya & Norro), da diese oftmals von den Häsli-Suchenden geliebt werden und vom Charakter gut zu den Fuzzylops passen.  Wir finden optisch die Löwenzwergwidder sehr herzig. Ihr Fell an Kopf und Gesäss ist jedoch auch ein wenig pflegeaufwändig und sollte 2x im Monat durchgekämmt werden.

 

Mehr dazu in Kürze. 

Der Minilop

Minilop sind von sich selber sehr überzeugt. Gerade Weibchen neigen dazu bei Hitzigkeiten sehr angriffig zu werden gegenüber anderen in den Rudeln. Sie sind gerne befehlerisch und wollen es immer besser wissen. Auch neigen die Weibchen zu augesprägten Hitzigkeiten, was zu ständiger Unruhe beim Tier sorgt. Leider sorgt die neugierige oft freche Art des Minilop dazu, dass es heute trotz Zuchtschwierigkeiten zu den wohl beliebtesten Zwergkaninchen gehört. Denn mit der Zeit kennt es auch in Gegenwart seiner Mitmenschen keine Scheu. Der Minilop ist für Kinder geeignet, weil er gerne an einem sehr aktiven Leben teilt nimmt und auch tagsüber deutlich aktiver ist als andere Zwergwidderrassen. Doch sind auch andere Rassen mit der Zeit anhänglich, wenn man ihnen einfach etwas mehr Zeit lässt und die Vorgehensart anpasst.

 

Die Gewichtsklasse ist von 1kg bis 1.6. Schwerer deutet darauf hin, dass er nicht reinrassig ist. Der Minilop kommt aus England und hat nichts mit dem NHD zu tun. Oftmals wurde er in der Vergangenheit in den Zuchten mit den NHD's vermischt. Was sehr schöne Mischlinge hervorbrachte und man erkannte es dass teils schwerere Nachkömmlinge gezeugt wurden. 

 

Da in der Vergangenheit vermehrt die aggressive Art der Häsinnen auffiel und auch vielerorts in den Zuchtstätten Zahnfehlstellungen auftauchten, hat sich Bunny-Land entschlossen keine Minilop mehr zu züchten und hat per Sommer 2020 diese Rasse eingestellt. Denn wir wollen nicht zu den Züchtern gehören die kranke Tiere heranzüchten. Wir möchten die Suchenden darauf hinweisen, lieber wieder auf etwas grössere Rassen zu achten, die auch gesunder und natürlicher sind, wie der NDH, der Löwenzwergwidder, den Teddy oder unseren beliebten Fuzzylop. 

Der Minilop ist das typische Minizwergkaninchen. Je nach Linie (ob sie rein ist oder nicht) kann die Grösse auch etwas varieren. Doch bewegt er sich mit 1.2 - max 1.6 deutlich unter dem Gewicht des NHD's. Auch die Kopfform ist  weniger kanntig als beim NHD und die Ohrenkrone ist nicht von vorne sichtbar. 

Der Hollandlop

Abgeküzrt: NHD

NHD oder Minilop sind nicht die gleiche Rasse. von Holland her kommen die NHD's. Sie sind sensibler als die Minilop die aus England stammen. Die Minilop unterscheiden sich durch die oft kleinere Gesamtgrösse sowie Gewichtsklasse, dazu tragen sie die sogenannte Ohrenkrone deutlich weiter hinten am Hinterkopf, welche beim NHD besser sichtbar sind. Dazu unterscheidet sich der Minilop durch sein runderen schmalen Kopf der oft feiner erscheint als der des NHD's der oft bulliger und eckiger aussieht.  Die NHD brauche mehr Zeit sich an den Menschen zu gewöhnen und beobachten ihn sehr gerne. Ist er aber einmal überzeugt vom Kontakt, so kommt er gerne anstupsen und ist ein sehr geselliges Wesen dem Menschen gegenüber. Heute werden oft Minilops und NHD gemischt u.a. Ich selber finden das schade, weil so der typsichere NHD in der Welt verloren geht. Der NHD mag die Wechsel in der Gruppe nicht besonders, er hat mehr Mühe sich einzugewöhnen, wo der Minilop durch seine eher freche Art, sich einfach seinen Platz verschafft, egal wie. Er ist also deutlich der Draufgänger. Der NHD ist der Hollandlop und hat seine Wurzeln auch in der Zucht des Fuzzylops. 

Hier der typische NHD, gut sichbare und hoch getragene Ohrenkrone und die bullige eher  kantigere Kopfform. Kompakt und klein gegenüber dem normalen Zwergwidder, ist er doch immer etwas grösser als der richtige Minilop, der auch als Minizwergwidder bekannt ist. In der Gewichtsklasse liegt er eher selten bei 1.2 kg. Eher bei 1.4 - 1.8kg.

Diese Wesen sind einzigartig. Sensibel und liebevoll, füllen Sie Dein Leben mit vollster Neugier und Offenheit. Sie zeigen Dir in jedem Moment, wie wertvoll die Zeit des Lebens ist.

Preise

ENDE der Seite