Bitte scrollen. Alle Wichtigen Themen wie Ernährung, Haltung & Krankheiten folgen untereinander!

Ernährung

Falsche Ernährung: nur Frischfutter. Wer denkt, dass das die Grundnahrung des Kaninchen ist, liegt leider falsch. Dazu gibt es auch viele Fehlinformationen im Internet. Ein Kaninchen ist nicht zu vergleichen mit dem Feldhasen. Bitte ernähren Sie Ihre Kaninchen sorgfältig und ausgeglichen wie  hier beschrieben. Danke. 

 

Strukturfutter von Marstall bestellbar unter www.marstall.ch 

UFA 856 erhältlich in der Landi

 

Wir empfehlen die Mischung beider Futter. Bitte das Fertigtrockenfutter ausreichend und zur freien Verfügung hinstellen, mit separat frischem Wasser! 

 

Dazu bitte täglich:

Heu, Stroh und Kräuter (Löwenzahn, Peterlig, Bohnenkraut, Thymian). Gras und Karotten jedoch erst ab der 16. Lebenswoche. Siehe weiter unten : Ernährung junger Kaninchen. Danke. 

 

Leckerli täglich nur wenig aber abwechselnd:

Gerüstestes von den Karotten u.a. das Grünzeugs von denen

süsse Aepfel wie Gala oder Golden, Birnen

Bananen, Aprikose, Orangen, Erdbeeren (Grünzeugs davon auch), Himbeeren

Salatgurken, Fenchel, Stielsellerie, Zäpfensalat, Nüssler, 

Achtung bei gespritzem Kopfsalat: kann zu Blähungen führen. 

 

Trinken:

frisches Wasser muss täglich gewechselt und in absolut sauberen Geschirrlis angeboten werden. Die Trinkflaschen für Nager enthalten schnell Bakterien und Algen und deshalb bieten wir das nicht an. Unsere Tiere sind das auch nicht gewohnt. Die Geschirrlis kann man gut heiss abwaschen und ausspülen am besten mit Essig oder Zitronensaft. 

 

Ernährung Jungtiere:

Die Verdauung der Jungtiere ist abhängig davon wie lange die Mutter die Milch gibt. Je früher sie absetzt, desto heikler ist die Verdauung. Deshalb empfehlen wir ab der 6. Lebenswoche Bananen zu verabreichen und Peterlig. Jedoch nichts anderen zum Trockenfutter und Heu/Stroh) sowie Wasser. Zur Unterstützung kann separat Ovomaltine (nur originale bitte, Tipp vom Tierarzt - wir verwenden das im Winter sogar heiss, damit die älteren Tiere fit über die kalten Tage kommen) mit Wasser verdünnt  oder die Wiskas Katzenmilch pur angeboten werden. Erst aber der 10. Lebenswoche dann Fenchel. Alles andere bitte erst ab der 14. Lebenswoche und wirklich nur wie ein Dessert, ganz wenig pro Tag. Gras und Karotten jedoch bitte nur 2x in der Woche hämpfeliweise verabreichen und erst aber der 16. Lebenswoche. Ab hier weiterhin Verdauung gut kontrollieren. Gras nie gleichzeitig mit Karotten zusammen füttern. Gras und Karotten zusammen können schwere Blähungen verursachen! Bei Karotten sowieso nur das Geschälte von der Küche verabreichen oder das Gründzeug der Markkarotten. Süsse Aepfel und Birnen können ab der 12. Lebenswoche auch ab und zu gegeben werden, 1-2x n der Woche aber bitte nur sehr wenig und nie in Kombination mit anderen frischen Leckerlis. Bananen jedoch sind sehr verdauungsfördernd und sind wichtig für die Entwicklung der Kaninchen und dürfen daher schon deutlich früher verabreicht werden.   

Haltung

Von 100 Anrufern machen sich im Durchschnitt 20 ehrliche und gute Überlegungen wie sie die Kaninchen halten werden und sie bauen ein tolles Zuhause für die kleinen Zwerge. Fehler die oft gemacht werden ist : fix fertig gekaufte Ställe mit Ausläufe die weder sicher noch lange halten. Viel zu kleine Rückzugshäuschen oder Nachtlager. Zugleich kümmert sich selten jemand um die Tatsache dass Fuchs wie Marder sehr geschickt sind und viel Kraft haben auch Türchen zu öffnen oder Deckel zu heben. Aus all den Gründen prüfen wir die Haltung bevor wir die Zwergkaninchen abgeben. Wir sind sehr streng mit der Haltungsprüfung und kennen da auch kein Pardon. Wenn Sie Zwergkaninchen halten wollen, dass bitten wir Sie, die Haltung ehrlich und artgerecht und vorallem sicher für die Tiere zu gestalten. Sie sind verantwortlich dafür. Danke. 

 

Diese Thema wird zunehmends noch ergänzt und erweitert. Wir bitten um Geduld. 

Innenhaltung

Innenhaltungsvorschläge. Bitte aufpassen auf: 

  • Kabel
  • Rattan/Hyazinthgeflechte
  • hohe Möbel/runterfallen
  • rutschige Böden

Innenhaltung bevorzugt für die Rasse Fuzzylops!

Aussenhaltung

Aussenhaltungsvorschläge. Bitte aufpassen auf:

 

Weiche Zäune/Drähte (werden von Mardern durchtrennt)
Lücken grösser als 1 cm (Marder dringen durch)
Nicht fixe Dächer/Türen
Einfach verriegelte Türchen
Einfach bedrahtete Türchen

 

Das sind alles Fuch- und Marderfallen!!!!

Balkon - Terrassenhaltung

Balkon/Terrassenhaltungsvorschläge. Bitte aufpassen auf:

 

Runterfallen vom Balkon/Geländer (Kaninchen klettern gerne)

Überhitzungsgefahr durch Sonne

Kalte Böden (Winter)

Rutschige Böden

Böden mit Löchern (Abfluss oder Trittbereche) 

Stühle und Tische (können drauf) wegem Runterfallen

 

Ebenfalls lieber Netz anbringen oder über Nacht in Schlafhaus, wegen Marder die gut klettern können

Haltungen die wir nicht akzeptieren

Wir akzeptieren keine Haltungen :

 

in engen Käfigen - zu kleinen Ausläufen

ungepflegten Unterkünften

im Internet oder Zoohandlung gekaufte und nicht gesicherte Ställe/Ausläufe

Massentierhaltung

Zimmerkäfighaltung

unsicheren Ställen oder Ausläufe allgemein 

Krankheiten

Viele Erkrankungen wie Eizeller, Bakterien, Würmer, Parasiten u.a. können dem Kaninchen schwer zu schaffen machen. Das gehört einfach zu dem Tier selbst und kann auch über Generationen bereits weitergegeben sein, ohne dass Tiere zuvor darunter erkrankten. Wenig Stress und eine sorgfältige Ernährung begünstigen die Gesundheit eines Zwergkaninchens. Durchfall ist jedoch eines der kompliziertesten und häufigsten Ursachen, wo der Mensch darauf Einfluss hat und zwar direkt. Deshalb möchten wir hier ausführlich darauf eingehen: 

 

Darmprobleme:

Wenn ein Kaninchen stirbt wegen der Verdauung, können es Kokzidien sein, jedoch ist das bei den heutigen privaten Haltungen von kleineren Gruppen äusserst selten. Dazu können nasses Einstreu, unsaubere Haltung führen. Die meisten Blähungen gehen jedoch von folgendem Problem aus: der Mensch und seine Fütterung! Viele denken dass viel Grünzeugs das einzig Richtige sei. Falsch. Die Verdauung des Kaninchenst, der Darm, kann sich nicht selber bewegen. Der Nachschub und somit die richtigen Fasern helfen, damit die Verdauung fuktioniert und der Darm entleert werden kann. Gase die sich im Darm entwickeln sind mehrheitlich tödlich verlaufend und deshalb bitte immer eine Tube Fibreplex Zuhause parat halten. Wenn man einen härten Bauch oder Durchfall am Kaninchen riecht oder sieht, sofort Fibreplex verabreichen mind. 3 Tagen. Das kann wirklich gut helfen. Was ist darin: Fasern, die den Darm wieder auf Vordermann bringen. Zuviel Grünzeugs kann grossen Aerger in der Verdauung bringen: u.a. Kopfsalat gespritzt, mit ganzen Karotten oder Gras kombiniert. Bitte verabreicht 3/4 Trockenfutter und nur 1/4 Frischfutter täglich und das am besten auf 2x aufgeteilt. So können schwere Verdauungsprobleme umgangen werden. Doch können auch Teppiche, Kartons, Plastik, Hölzer u.a. rumliegende Sachen angeknabbert werden und dann zu einem Magenverschluss führen, dass innert Stunden einen sehr qualvollen Tod herbeizieht. Auch hier gilt es Augen auf und Achtsam zu sein. Weiter unten finden Sie ein Bild der Tube Fibreplex.

 

Schnupfen:

Der sogenannte Schnupfen hat viele Seiten. So sind gute 75% des ganzen Kaninchenstamms auf der ganzen Welt durch Weitergabe von gewissen Bakterien, Keime und Viren von Mutter auf das Tierbaby einfach gegebe. Aber dieser sogenannte normale "Schnupfen" ist nicht der "Schnupfen" wovor viele so Angst haben. Der oftmals vererbte Schnupfen kann ansteckend sein, ja, aber er wird innert 1 Woche vom Kaninchen selbst komplett verarbeitet und geht vorüber mit fast keinen Krankheitssymptomen ausser leichtes Niessen und etwas nasser Nase. Viele bemerken diesen Verlauf oft nicht einmal. Der gefährliche Schnupfen, der nur sehr selten ausbrechen kann (jedoch oft auch wegen Immusystemproblem), hängt mit einem hochagressive Bakterium zusammen, das selten anzutreffen ist und auch von Mäusen übertragen wird und ist oft binnen 3 - 7 Tagen tödlich und Augen wie Nase verkleben derartig, dass das Kaninchen erstickt. Warum allgemein Schnupfen gut angegangen werden muss hat folgenden Hintergrund: die Nasenhölen und die Nase selbst ist sehr kurz bei den Kaninchen. Der Weg vom Eingang bis zu den Schleimhäuten ist kurz und hat wenig Abschirmung durch Nasenhaare. D.h. die Bakterien können schnell sich verbreiten. Dazu kommt dass eben diese kurzen Gänge und die Taktik wo ein Kaninchenkörper von Natur aus hat: sofort hartnäckig zähnen Ausfluss zu machen, in diese Problematik des: keine Luft mehr kriegens. Das schwächt das Herz sehr und kann auch zu kompletter Erstickung führen. Hier benötigt es oftmals Antibiotika, gute Pflege. Viele Tierärzte wissen noch nicht, dass die Antibiotika Tropfen : Floxal oft besser helfen können, als übers Blut oder oral verabreichte Tropfen. Hierfür 3x am Tag je 1 Tropfen ins Auge geben und das über gute 14 Tage. Bei beiden Arten von Schnupfen hilfreich und gut verträglich. Darf auch mit Baytril oder ähnlichen Antibitoka kombiniert werden. Bitte - bei agressiven Schnupfen - nicht nur auf die herkömmlichen Naturheilmittel zählen, weil die Zeit nicht ausreichen wird. Der Infekt wird schneller sein. Auch Windzug draussen oder am Hausrand, kann zu Schnupfen führen, der jedoch nicht bakteriell bedingt ist, dieser wiederum ist nicht so gefährlich. Nehmen Sie hierfür das Kaninchen umgehend rein, kein Einstreu das staubt verwenden und entweder Ovomaltine oder frischen Thymian, Kamillentee oder anderes gutes für das Immunsystem verabreichen. Dieser Schnupfen erkennt man gut, weil oftmals nur 1 Nasenloch leicht nass ist und auf der selben Seite das Auge gerötet oder verklebt ist. Hier einfach das Auge gut pflegen. Die Nase auch und sollte es nach 1 Tag schlimmer werden, die Foxaltropfen auf die Seite reintröpfeln wo die Infektion ist. Dann gibt es noch den Schnupfen, der Heu- oder Stauballergie bedingt ist, hier bedingt es oftmals Cortisongaben durch die Nase (Augentropfen) und sofortige Umstellung der Haltung (Tierarzt nimmt hierfür Abstrich und bestätigt, dass dann keine bakterielle Infektion vorliegt und es eher allergiebedingt sein wird). 

 

Knochenbrüche:

Zwergkaninchen haben sehr schnell brechliche Knochen. Kinder sollten nie versuchen ein Kaninchen am Fuss zurückzuziehen oder zu halten. Diese Brüche können oftmals so schwer sein, dass das Tier dann eingeschläfert werden muss. Bitte lernen Sie Ihr Kind, das nie zu tun! Das ist ganz wichtig. Desweiteren ist es auch wichtig, dass die Kaninchen sich nirgends mit den Beinen verhadern können und auch nicht runterfallen können. 

 

Weiteres folgt in Kürze. 


Seiten-ENDE